Sie befinden sich hier:

Marketing

Analyse & Konzept

analyse_konzeptEine Firma, die sich dazu entscheidet Social Media Kanäle aufzubauen und zu nutzen, braucht die richtige Strategie. Diese gibt die Ziele des Unternehmens vor, klärt Rechte, den Einsatz der Mittel etc., eben alles was aus unternehmerischer, kaufmännischer und Marketing-Sicht notwendig ist. Gemeinsam mit den Bereichsverantwortlichen gilt es die aktuelle Situation zu analysieren, Ziele zu definieren, einen Maßnahmekatalog zu erstellen und den richtigen Mix aus Social Media-Kanälen und Netzwerken, individuell zugeschnitten auf das Unternehmen festzulegen. Eine „Standardlösung“ zu wählen, oder einfach planlos loszulegen, führt selten zum Erfolg, fast immer jedoch zur Ernüchterung. Doch auch bei bereits gestarteten Projekten kann man regelnd eingreifen, vorhandenes zum Teil nutzen und alle bisherigen und zukünftigen Aktionen in die richtigen Bahnen lenken.

Involvierte Mitarbeiter, Verantwortlichen im Bereich Marketing, aber auch Firmenleitung und Abteilungseiter müssen die Grundzüge des Konzeptes mit entwickeln, verstehen und vor allem mittragen. Hierzu empfiehlt es sich interne Schulungen, Workshops durchzuführen oder die Betreuung durch eine externe Agentur übernehmen zu lassen.
Die Medienarkaden unterstützen Sie in all diesen Bereichen, beratend, konzeptionierend, schulend.

Guidelines

guidelinesSocial Media kann man nicht nur vom Business aus betrachtet werden. Soziale Netzwerke sind vor allem Personen, die neben Ihrem Job und den Themen des Arbeitsalltags, über persönliche Dinge schreiben, posten, teilen, kommentieren, kommunizieren. Sie haben Hobbys, Interessen, Be- findlichkeiten und Meinungen, die nicht immer im Zusammenhang mit Ihren beruflichen Projekten stehen. So vermischen sich auf einem Profil immer private Dinge mit denen der Arbeitswelt. Eine strikte Trennung ist kaum möglich und auch nicht sinnvoll. Es geht bei Facebook und Co unter Anderem ja gerade darum, sich selbst darzustellen, zu profilieren, einzubringen und Kommunikation zu pflegen. Passive Naturen werden wenig Nutzen aus diesen Netzwerken ziehen. Reiner Konsum ist möglich, doch damit verschenkt man die großartigen Möglichkeiten sozialer Kanäle. Klassische reine Infoportale verlieren entweder Nutzer oder aber entwickeln sich selbst weiter und
interagieren mit etablierten sozialen Netzwerken.

Guidelines stellen Richtlinien dar, an Hand derer der Umgang eines Unternehmens, Vereins, Organisation, insbesondere der Mitarbeiter, mit sozialen Netzwerken und Kanälen definiert wird. Egal ob es sich um das Unternehmen selbst dreht, deren Produkte, Veranstaltungen, Mitarbeiter oder um Marktbegleiter, gute Guidelines helfen dabei, den richtigen Ton zu treffen, Fehler zu vermeiden und einer gemeinsamen Handlungsweise zu folgen. Dabei reicht der Ton einer Guideline von einer schlicht und einfach gehaltenen Stichpunktliste bis hin zur strengen Arbeitsanweisung. Wir sind erfahren in der Erstellung und Nutzung von Guidelines, nutzen Sie unsere Expertise!

Social Media

social_mediaBereits seit einigen Jahren bewegen wir uns im Web 2.0. Das Internet hat sich weiterentwickelt, vom reinen Such- und Informationsnetzwerk, zu einem Mitmachnetz, bei dem man nicht nur konsumiert, sondern aktiv mitgestaltet.

Doch das Web 2.0 kann weit mehr, als nur Plattform zu sein und Gleichgesinnte zusammenzubringen. Social Media mit den bekannten Netzwerken Facebook, Google +, Twitter, Xing, Youtube, Flickr etc. steht heutzutage für neue Wege um Kunden, Geschäftspartner, Kollegen, Interessen, Chancen, Produkte, Angebote, Schulungen, Werbung usw. zu verknüpfen.

Unkomplizierte Absprachen, Feedbacks, Terminplanungen, Umfragen, Marketingmaßnahmen, Imagepflege, Produktvorstellungen, Statements, das alles und mehr können Netzwerke leisten.

Große internationale Konzerne quer durch alle Branchen nutzen Social Media und verschieben Ihre personellen und finanziellen Kapazitäten aus der klassischen Kundenbetreuung, dem Vertrieb, Werbeetat und Public Relations zum Web 2.0. Verständlich, denn wo kann man u.a. eine derart große potentielle Zielgruppe (in Deutschland hat allein Facebook Anfang 2013 mehr als 25 Millionen User!) so zielgerecht erreichen, an- und mit diesen sprechen. Sie möchten selbst ins Social Media einsteigen? Dann beginnen Sie nicht planlos, sondern reden Sie mit uns.

Social Media Monitoring

seoVöllig unabhängig davon, wann, wo und wie stark man sich bereits selbst in Social Media Kanälen darstellt, es wurde und wird bereits über die eigene Person, das Unternehmen, dessen Produkte oder Mitarbeiter kommuniziert. Sind es nicht die Endkunden oder Angestellten, so reden unweigerlich und auch völlig natürlich Dozenten, Lizenznehmer, Sportvereine, aber auch Marktbegleiter usw. mit- und übereinander. Umso wichtiger ist es zu wissen, was, wo, wann und von wem in welchem Zusammenhang, positiv oder negativ, gesprochen wird. Nur so kann man die Zeichen der Zeit, Trends, Entwicklungen erkennen, „Shitstorms“ vorbeugen, Kundenwünsche und Meinungen aufgreifen, einwirken.

Selbstverständlich ist dies leichter möglich, wenn man auch selbst auf den gescannten Kanälen vertreten ist, ergo teils in Echtzeit reagieren kann. Gescannt und überwacht werden dabei alle bekannten Netzwerke, aber auch Blogs, Foren und Portale. Leistungsfähige Monitoringtools können sogar sprachenübergreifend Wortzusammenhänge erkennen und auswerten. Konfigurierbare Übersichten halten sie in Echtzeit auf dem aktuellen Stand und Auswertungsberichte helfen frühere und zukünftige Kampagnen besser zu verstehen und zu planen. Wir arbeiten mit verschiedenen Softwarelösungen und Partnern zusammen, um die für sie günstigste und beste Lösung bieten zu können.

Ansprechpartner

ansprechpartner

Herr Klaus-Peter Egelkraut
Geschäftsführer
0341 / 21 73 100
peter.egelkraut(at)agm-onside.com

Frau Arite Götz
Vertriebsleiterin
eContent/ eCommerce
0341 / 21 73 10 32
arite.goetz(at)rbs-beratung.de